Café Nachbarschaft – Ein Weg zur Integration

6. Juli 2017 | Kategorie: Religion und Philosophie

Cafe Nachbarschaft_1                     Cafe Nachbarschaft 2

Fotos © Evelyn Bischoff

Seit dem 5. September 2016 öffnet die Evangelische Kirchengemeinde Hardtberg, jeweils Montags von 16.00 bis 18.00 Uhr, im Gemeindezentrum der Matthäikirche das „ Café Nachbarschaft“.

Ein Besucher schnuppert schon im Foyer, dass es verführerisch nach Kaffee duftet. Im Café summt ein vielsprachiges Stimmengewirr. Menschen verschiedener Herkunft sitzen zusammen an Thementischen. Familien mit Kindern, einzelne junge Männer, Frauen mit und ohne Kopftuch trinken Kaffee und sind im Gespräch vertieft. Zusammen mit einer Kerngruppe aus Gemeindegliedern bilden sie eine laute, fröhliche und entspannte Gemeinschaft. So kann eine lebendige,  evangelische Gemeinde aussehen.

Offensichtlich gibt es keine Sprachbarrieren. Gelegentlich stehen Nachbarn, die schon lange bei uns sind, als Sprachmittler zur Verfügung. “Mensch ärgere Dich nicht“ und „Memory“ sind wohl weltweit verbindend.

Neu ankommende Besucher werden vom Kernteam angesprochen und je nach Wunsch oder Anliegen in die Gemeinschaft einbezogen. Manchmal wird auch nur ein ruhiger Platz gesucht. Allen schmeckt der gute Kuchen.

Ein Informationstisch ist aufgebaut. Dort werden die meisten Fragen direkt beantwortet. Nachbarn, die ein Asylverfahren teilweise schon durchlaufen haben, geben ihre Erfahrungen weiter. Manchmal geht es auch nur um das Wissen um die richtige Ansprechstelle.

Aus der Kirche ist Trommel- und Flötenmusik zu hören. Unsere Besucher fragen, ob sie die Kirche betreten dürfen. Sie sind dann beeindruckt von der Größe und Atmosphäre des Raumes. Manchmal ergibt sich dann ein Gespräch über religiöse Themen.

Die Evangelische Öffentliche Bücherei  im Gemeindezentrum ist Partner des Cafés.
Dort wird fremdsprachliche Literatur bereitgestellt. Lesepaten und Sprachlotsen helfen bei der Benutzung der Medien. Durch ein von der Europäischen Union, der Evangelischen Kirche im Rheinland und der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn gefördertes Projekt „Sprachräume“ wird die Bücherei für fremdsprachige Nachbarn geöffnet und zugänglich. Das Projekt hat zum Ziel, Sprachbarrieren abzubauen und durch multimediale Bildung die Integration nachhaltig zu fördern. Die Lesepaten helfen auch bei den Hausaufgaben der Schulkinder und unterstützen die Teilnehmer an Sprach- und Integrationskursen.

Für die Gastgeberin ist das Konzept des Café Nachbarschaft ein niederschwelliges Angebot zur Kontaktaufnahme für Gemeindeglieder und allen Nachbarn der Evangelischen Kirchengemeinde Hardtberg anzubieten – ein richtiger Weg zur Förderung der Integration.

Neue Nachbarn werden mit ihren Wünschen und Anliegen angenommen.

Im Café entwickeln sich soziale Kontakte, die über das Café hinaus Bestand haben und teilweise zu Freundschaften führen.

Das Café ist eine Friedensoase. Das Motto „praktizierte Nächstenliebe“ ist tragfähig und beispielgebend. Übrigens : Das gemeinsame Einräumen der Spülmaschine ist allen wichtig und funktioniert.

Evelyn Bischoff
Presbyterin und Beauftragte für Flüchtlingsfragen in der Ev. Kirchengemeinde Hardtberg

Kommentare sind geschlossen