Thema „Türkei“ auf der Bonner Buchmesse Migration

23. Oktober 2017 | Kategorie: Allgemein

Auf der bevorstehenden 11. Bonner Buchmesse Migration (vom 23. bis 26. November 2017 im Haus der Geschichte in Bonn) wird das Thema „Türkei“ einen gewichtigen Schwerpunkt bilden.

Nachfolgend die Auflistung aller Veranstaltungen, die sich mit dem Themenkomplex beschäftigen:

Donnerstag, 23.11.2017
20:30 Schriftsteller in der Türkei. Ein Abend mit Film und Diskussion. Der Schriftsteller Haydar Karatas erzählt von seinen Erfahrungen während der Verfolgung und Inhaftierung. Im Anschluss zeigt Osman Okkan aus seiner Filmreihe „Menschenlandschaften“ die Lebenswege zweier verfolgter Autoren.

Freitag, 24.11.2017
20:15 Lesung: Nachtfalter. Haydar Karatas über die Tragödie des Dersim-Massakers von 1938, bei dem das türkische Militär große Teile der alevitischen Bevölkerung tötete und deportierte, erzählt aus der Perspektive eines kleinen Mädchens.

Samstag, 25.11.2017
13:30 Demokratie auf dem Sterbebett? Zur aktuellen politischen Lage der Türkei. Vortrag von Kenan Engin mit Diskussion zu verschiedenen Fragen zur politischen Lage der Türkei.

Sonntag, 26.11.2017
11:00 „Veni, Vidi, Vintage“. Lesung, Kaffeekränzchen und Diashow mit Emine Balfi und Kläre Köcyigit. In ihren Büchern „Maulbeerstock und Minirock“ und „Einreise – Ausreise“ erzählen sie von ihren Abenteuern: Über die Einwanderung nach Deutschland und in die Türkei.
13:00 Hab keine Angst – Erinnerungen. Lesung mit Zahide Özkan-Rashed. Berührende Erinnerungen, scharf beobachtete Alltagsszenen und kritische
Selbstreflexion verbinden sich hier mit einem entschiedenen Plädoyer für ein Miteinander der Kulturen.
13:00 Verlust und Vermächtnis. Überlebende des Genozids an den Armeniern erinnern sich. Lesung und Diskussion mit den Autoren Mihran Dabag und
Kristin Platt vom Institut für Diaspora- und Genozidforschung der Ruhr-Universität Bochum.

Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.bonnerbuchmessemigration.de

Kommentare sind geschlossen