Literatur

Barcelona, 17.08.2017

28. August 2017 | Von

Gedicht von Hıdır Eren Çelik  Ausrufe in Barcelona „Wir haben keine Angst“ Ihr verratet Euren Glauben, tötet und mordet im Namen Allahs, der Euch beklagt. Ihr seid seelenlose Gestalten der Gewalt, die der Freiheit davon laufen, denn die Freiheit kennt kein Gesetz des Hasses. Wir haben keine Angst vor Euch, Ihr seid gefühllose Geschöpfe. Wir

[weiterlesen …]



Eine Ahnung von Licht

28. August 2017 | Von

„Vom Geschlecht der Engel und anderen Kalamitäten“ von Monika Lamers Rezension von Benedikt Maria Trappen Ein Kindheitserlebnis vom beinahe ertränkt Werden, einer wortkargen Großmutter, die das verschreckte Enkelkind aus der Kur abholt und in den Heilschlaf wärmt und ein Heiltraum, 30 Jahre später, in dem ein Engel sicher über das Wasser zum rettenden Ufer führt.

[weiterlesen …]



Der Hoffnung ein Zuhause geben – Ein Abend mit Hıdır Eren Çelik und Martin Finke

28. August 2017 | Von

Bild: Amal Alwasti, Der Dichter Celik und der Musiker Finke Bericht von J. Michael Fischell Der Autor Hıdır Eren Çelik stellte, begleitet durch Gitarre und Gesang des Musikpädagogen und Schulleiters Martin Finke, am Mittwoch, dem 23. August 2017 in der Stadtteilbibliothek im Bonner Tannenbusch sein neuestes Buch „Ich stehe vor deinen Toren – Gedichte zu

[weiterlesen …]



Wort zu Wort

19. Juli 2017 | Von

Gedicht von Hıdır Eren Çelik Wort zu Wort verwandeln sich unsere Gedanken zu Geschichten. Sie beschreiben Situationen aus unserem Leben. Mal traurige Geschichten, mal fröhliche Erzählungen. Wie Olivenbäume werden wir sie in unseren Herzen begrünen, verstreuen wir sie in die weite Welt, Wort zu Wort werden sie Legende für fremde Länder.   Wort zu Wort

[weiterlesen …]



Hermes – Dichterbote

11. Juli 2017 | Von

von Heike van den Bergh Ich bin kein Gralshüter, kein Duden-Lehrer, der die heiligen, in Stein gemeißelten Regeln von Metrik, Allegorie und Reim hütet Nein, wie einst Moses, steige ich vom Berge Olympos herab, werfe die Steintafeln und Inschriften der Altvorderen achtlos zur Seite und berühre mit meinem Kirschblütenzweig die Bäume – und die Blüten

[weiterlesen …]



Wer Skrupel hat, ist selber schuld

14. Juni 2017 | Von

Wie die Ware Mensch über die Grenzen transportiert wird Rezension von Marion Rissart Ob es verwerflich ist, Menschen statt Gemüse zu transportieren, ist immer eine Frage der Perspektive: Für die einen sind es Kriminelle, die sich an der Not dieser Menschen bereichern und dabei das dicke Geschäft wittern. Für die anderen dagegen bietet der Transport

[weiterlesen …]



„Stefan Zweig, der Kosmopolit“ von Giorgia Sogos

29. Mai 2017 | Von

Studiensammlung über seine Werke und andere Beiträge. Eine kritische Analyse „Stefan Zweig, der Kosmopolit“ umfasst Giorgia Sogos’ Studien und Aufsätze über Stefan Zweig und sein Werk, die auf zahlreichen internationalen Symposien als Vorträge gehalten wurden und während der Arbeit an ihrer Promotion an den Universitäten in Bonn und Florenz entstanden sind. In diesen Studien, die

[weiterlesen …]



German Diasporic Experiences. Identity, Migration and Loss

15. Mai 2017 | Von

Rezension von Giorgia Sogos Die Diaspora der deutschsprachigen Völker hat sich im Lauf der Jahrhunderte in einem so riesigen geographischen Raum entfaltet, das nicht nur Europa, sondern auch die anderen Kontinente betroffen hat. Mit der deutschen Minderheit in der Welt und den verschiedenen Aspekten dieser Migration hat sich die internationale Tagung unter dem Titel „Diaporas Experiences:

[weiterlesen …]



„Die Macht des Schreibens“ von Giorgia Sogos

11. Mai 2017 | Von

Giorgia Sogos hat eine Rezension zu dem Band von Hidir Eren Celik „Ich stehe vor deinen Toren“ geschrieben. Sie wurde soeben auf dem Portal „Beueler Extradienst“ veröffentlicht. Das Wort als friedliches Mittel für die Menschlichkeit  



Ich stehe vor deinen Toren

19. April 2017 | Von

Neuer Gedichtband von Hıdır Eren Çelik; Gedichte zu Flucht, Vertreibung, Krieg und Frieden Hıdır Eren Çeliks neuester Gedichtband ist eine Sammlung gesellschaftskritischer Gedanken, die sich als Poesie zu Wort verwandeln. Der 1960 geborene, aus Dersim (Tunceli, Türkei) stammende Autor, der 1978 nach Deutschland kam, setzt sich mit seiner Poesie mit den Fragen unserer Gegenwart, wie

[weiterlesen …]