Pfingsten: Für Gemeinschaft Grenzen öffnen: Verständnis fördern!

16. Mai 2018 | Kategorie: Religion und Philosophie

von Dirk Voos

Pfingsten könnte man den „big bang“ des christlichen Glaubens nennen. Was vorher regional und eher in kleinen Kreisen verborgen geschah, breitet sich plötzlich wie nach einer Explosion weltweit aus. Die Christinnen und Christen erinnern sich und feiern, dass Gott seinen Geist über sie ausgeschüttet hat und bitten immer wieder neu um seinen Heiligen Geist, damit sie seinen Willen auch ohne direkte Anleitung durch Jesus verstehen. Sie vertrauen darauf, dass Gott durch seinen Geist in ihnen wirkt und sie entsprechend seines Willens handeln.

Am 50. Tag der Osterzeit, also 49 Tage nach dem Ostersonntag, sollen nach dem biblischen Bericht der Apostelgeschichte die Jünger beim Feiern des jüdischen Festes Schawuot als erste mit dem Heiligen Geist begabt worden sein, so dass sie mutig und frei in aller Öffentlichkeit die christliche Lehre weitergaben. Als erstes Beispiel überliefert Lukas dafür eine Predigt des Petrus. Danach ließen sich 3.000 Menschen verschiedener Herkunft und Sprache taufen und wurden Christen. Startpunkt der christlichen Wachstumsgeschichte, die das Christentum zur Religion für viele Menschen überall auf der Welt machte.

Öffnung für die Welt bedeutet aber auch, dass in der christlichen Gemeinschaft für jeden Menschen Platz ist. Keiner darf ausgegrenzt werden. Trotz unterschiedliche Herkunft, Sprache, Meinungen und Gewohnheiten sollen und können die Menschen friedlich miteinander leben. Die für solches gegenseitiges Verständnis nötige Toleranz können Menschen mit Hilfe von Gottes Geist üben. Wenn der Heilige Geist wirkt, werden Christinnen und Christen einander helfen, wie Jesus es gelehrt und vorgelebt hat. Das ist Aufgabe der Kirche – von ihrer Gründung bis heute und in Zukunft.

In Gottes Geist gilt deshalb christliche Gastfreundschaft und Einladung zu Gemeinschaft Flüchtlingen und Migranten. Dass sie an Pfingsten spüren, wir sind willkommen und darin ein Stück von Gottes Liebe und seinem Segen erfahren. Ihre Freude strahlt auch auf unser Feiern für

F R O H E   P F I N G S T E N.

Kommentare sind geschlossen