WIR MITEINANDER: Neue Wegmarke im christlich-islamischen Dialog

30. Mai 2018 | Kategorie: Religion und Philosophie

 

Bonn 01 Startseite Pressebild 18x24 72 Foto: Ulrich Püschmann

Foto-Wanderausstellungen + Online-Periodika

Die Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn / Integrationsagentur startet ein neues Projekt, um im Bonner Raum den christlich-islamischen Dialog zu stärken und zu fördern. Mit dem Projekt sollen Vorurteile abgebaut, und es soll dem Rassismus aktiv entgegen getreten werden.

Durch das Projekt werden christlich-muslimische Impulse in die politische Debatte gestellt, um einerseits das Miteinander der Kulturen zu stärken, andererseits den fundamentalistisch radikalen Meinungen in der Gesellschaft entgegen zu treten.

Mit dem Aufbau von Online-Periodika wird in den Kirchenkreisen und in den Städten über das Zusammenleben unter dem Aspekt des christlich-islamischen Dialogs berichtet.

Mit dem Projekt wird angestrebt, für ein werteorientiertes Miteinander zu sorgen und einen gemeinsamen Weg zu gehen, ein Zusammenleben in Vielfalt zu fördern. Kernaussage des Projektes ist, wie die Schweizer Theologin und Philosophin Frau Prof. Dr. Christina Aus der Au von der theologischen Fakultät der Universität Basel beschreibt: „″Wir alle″ soll heißen: sich füreinander zu interessieren“.

Um dies zu erreichen, sollen die Bürgerinnen und Bürger durch Online-Periodika, verbunden mit einer Foto-Wanderausstellung, erreicht werden.

Das Projekt ermöglicht es den Gemeindemitgliedern sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern, mehr sowohl übereinander als auch über die in der Gemeinde als Nachbarn lebenden Muslime zu erfahren und zu wissen.

Die Online-Periodika und die damit verbundene Wanderausstellung werden mit authentischen Bildern ″Ins Bild zu setzen″ gestaltet und mit Texten von Hıdır Eren Çelik sowie von den Fotografierten ergänzt.

Das Projekt wird mit den Bildern strukturiert, die in uns meist flüchtige individuelle Wahrnehmung und Gefühle erzeugen, die uns bewegen, auf den Anderen zuzugehen, den anderen kennenzulernen und unser Wissen über die „Fremden“ zu erweitern, die gar nicht fremd sind.

Die Bilder werden von Ulrich Püschmann, Fotograf und Projektentwickler, mit den Texten von Hıdır Eren Çelik gestärkt, um durch kritische Impulse einen christlich-islamischen Dialog zu fördern und gegenseitig bestehende Vorurteile abzubauen.

Die Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit / Integrationsagentur kooperiert in diesem Zusammenhang mit Organisationen und Initiativen, die im christlich-islamischen Dialog aktiv sind.

Das Projekt kann auch in den Schulen – im Religionsunterricht – erfolgreich eingesetzt und erweitert werden. Das Projekt wird mit theologischen Impulsen von Pfarrer Dirk Voos begleitend unterstützt.

Projektträger ist die Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn / Integrationsagentur

Das Projekt wird durch die Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR) und die Stabstelle Integration der Bundesstadt Bonn gefördert.

Kommentare sind geschlossen