Kurdische Migrant_innen in Deutschland

25. Februar 2019 | Kategorie: Literatur

Neues Buch von Kenan Engin

Kurdische Migrant_innen in Deutschland

Trotz der rasch zunehmenden Zahl der kurdischen Migrant_innen (über 1 Million) in Deutschland sind die wissenschaftlichen Auseinandersetzungen im Fachdiskurs über die Fluchtursachen, Fluchtwege und die Folgen der Flucht sowie die Sozialisationsprozesse der kurdischen Migrant_innen in Deutschland rar. Insbesondere sind empirische Forschungen zum Thema kurdische Migration in Deutschland kaum anzutreffen. Die wenigen wissenschaftlichen Auseinandersetzungen bewegen sich hauptsächlich im politik- oder sprachwissenschaftlichen Bereich und liefern kaum Anschlusspunkte zur Situation der kurdischen Migrant_innen in Deutschland wie z.B. deren Bildungssituation.

Der vorliegende Band gibt einen tiefen Blick über die Situation der Kurden_innen in Deutschland.

Prof. Dr. Kenan Engin lehrt am Lehrstuhl für Unsicherheitsforschung im Fachbereich Soziale Arbeit mit Schwerpunkt Migration und Flucht an der Akkon Hochschule für Humanwissenschaften in Berlin.

Er lehrt und forscht zu den Themen Internationale Migration und Theorien, Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft, Strukturen der nahöstlichen Konflikte und ihre Auswirkungen.

Kommentare sind geschlossen