Aktuelle Themen

News

Interkulturelle Woche eröffnet

Mit einer gut besuchten vielfältigen Feier wurde am 14. September 2018 im MIGRApolis-Haus die diesjährige Interkulturelle Woche eröffnet. Nach einer Ansprache von Dr. Hidir Celik, dem Leiter der EMFA / Integrationsagentur, bestand für die BesucherInnen

[weiterlesen …]

Tag1 (181.4)

Ferienfreizeit „Endlich Sommer“

Bericht von Lisa Beisheim In der Woche vom 13.08.2018 – 17.08.2018 fand wieder die alljährliche Kinderferienfreizeit der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit – EMFA – statt. Das im Vorfeld von Silke Hansen, der Koordinatorin Flüchtlingsarbeit für

[weiterlesen …]

„Tag der Kippa“ in Bonn

Foto: Hidir Celik Hunderte Bonner Bürger haben sich mit dem jüdischen Professor Yitzhak Melamed nach dem antisemitischen Angriff auf ihn in der vergangenen Woche im Bonner Hofgarten solidarisiert. Sie versammelten sich am 19. Juli auf

[weiterlesen …]

Allgemein

Neue Broschüre

In Deutschland leben etwa zwei Millionen Menschen mit Migrationshintergrund, die auch eine Beeinträchtigung / Behinderung haben. Desgleichen sind unter den Geflüchteten zunehmend Menschen mit einer chronischen Krankheit oder einer Behinderung. Auch in Bonn lebt eine

[weiterlesen …]

Projekte

Projekt „Selbstlernzentrum“ gestartet

Am 16. Juli 2018 begann unter der Leitung von Dipl.-Päd. Barbara Schlüter das Projekt „Selbstlernzentrum für Geflüchtete“. Jeden Montag zwischen 14 und 16.30 Uhr haben Interessierte die Möglichkeit, sich selber fortzubilden und sich beruflich zu

[weiterlesen …]

Interkulturelles

„Gebt einander Raum zu Wachstum und Entfaltung…

…für Frieden und Gerechtigkeit“ – Eine Predigt zum diesjährigen Motto der Interkulturellen Woche „Zusammen leben, zusammen wachsen.“ Pfarrer Dirk Voos „Es wächst zusammen, was zusammen gehört“. Dieser Satz von Willy Brandt fasst für viele Menschen

[weiterlesen …]

Feuilleton

Die Nacht am Øresund. Ein jüdisches Schicksal

Hanne Kaufmanns literarische Verarbeitung ihrer Flucht ins skandinavische Exil.  von Giorgia Sogos, Georg-August-Universität Göttingen Der Band schreibt die auf Nordeuropa konzentrierte Exilforschung fort, indem er die akademischen, technischen und gesellschaftlichen Umwandlungsprozesse berücksichtigt, die die Geistes-

[weiterlesen …]