Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Buchvorstellung: ‚Der allgegenwärtige Antisemit‘

19 Oktober von 18:30 - 20:00

Vortrag und Diskussion mit dem israelischen Soziologen Moshe Zuckermann
Bonn, 19. Oktober 2018 (Freitag), 18:30 Uhr
Liebe Freundinnen und Freunde,
sehr geehrte Damen und Herren,
wir freuen uns, Sie am kommenden Freitag, dem 19. Oktober 2018 um 18:30 Uhr in den Räumen des Deutsch-Kurdischen Kulturhauses in der Bornheimer Straße 88 in Bonn begrüßen zu dürfen. Dort wird der israelische Soziologe Dr. Moshe Zuckermann sein neues Buch „Der allgegenwärtige Antisemit oder die Angst der Deutschen vor der Vergangenheit“ vorstellen.
Veranstalter ist die Bonner Jugendbewegung zusammen mit der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft (Regionalgruppe NRW-Süd), dem Institut für Palästinakunde e.V., der „Nakhba Gruppe Bonn“ und der Palästinensischen Gemeinde Bonn e.V..
Über das Buch
Zwischen Ressentiments und Realitätsverweigerung. Ein schonungsloser Blick auf die Deutsch-Israelische Geschichte
Ein Ungeist geht um in Deutschland – in der Auseinandersetzung mit dem Antisemitismus werden wahllos und ungebrochen Begriffe durcheinandergeworfen, Menschen perfide verleumdet und verfolgt, Juden von Nicht-Juden des Antisemitismus bezichtigt. Die Debattenkultur in Deutschland ist vergiftet und die Realität völlig aus dem Blickfeld des Diskurses geraten. Deutsche solidarisieren sich mit einem Israel, das seit mindestens fünfzig Jahren Palästinenser knechtet, und wer das kritisiert, wird schnell zum Antisemiten. Moshe Zuckermann nimmt in seinem Buch den aktuellen Diskurs schonungslos in den Blick und spricht sich für eine ehrliche Auseinandersetzung mit der deutsch-israelischen Geschichte aus.
Moshe Zuckermann wurde als Sohn polnisch-jüdischer Holocaust-Überlebender in Israel geboren und wuchs in Tel Aviv auf. Seine Eltern emigrierten 1960 nach Frankfurt am Main, wo er auch studierte. Später lehrte er am Institute for the History and Philosophy of Science and Ideas der Universität Tel Aviv. Von 2000 bis 2005 leitete er das Institut für Deutsche Geschichte an der Universität Tel Aviv. 2006 und 2007 war er Gastprofessor am Institut für Jüdisch-Christliche Forschung (IJCF) der Universität Luzern. Moshe Zuckermann ist regelmäßig mit Beiträgen für Hörfunk, Fernsehen und verschiedene Printmedien tätig.
Details zur Veranstaltung
Kontakt:
ipk@ipk-bonn.de
Tel.: 0228/18038637 (11-16 Uhr, ansonsten AB)
Ort:
Deutsch-Kurdisches Kulturhaus e.V. Bonn
Ehem. Gastraum
Bornheimer Straße 88, 53111 Bonn
Um in den Raum zu gelangen, gehen Sie bitte durch den Toreingang zur Linken.
Der eigentliche Eingang befindet sich auf der Rückseite des Hauses.
Anreise:
Da es kaum Parkplätze in der Nähe gibt, empfiehlt sich die Anreise per ÖPNV.
Parkhäuser:
Stadthaus-Garage
Friedensplatz-Garage
Bus vom Hauptbahnhof zur Haltestelle Heerstraße:
Buslinie 602 (Richtung Tannenbusch, Agnetendorfer Straße)
Buslinie 604 (Richtung Bornheim Hersel, Stadtbahn)
Buslinie 605 (Richtung Graurheindorf, Mondorfer Fähre)
U-Bahn vom Hauptbahnhof:
Linie 16/18/63/68 nach Bonn-West (Richtung Köln)
Linie 66 vom Hauptbahnhof zum Stadthaus (Richtung Siegburg)
S-Bahn vom Hauptbahnhof zum Stadthaus:
Linie 61 (Richtung Auerberg)
Linie 62 (Richtung Oberkassel)
Eintritt: Frei, Spenden erbeten.
Mit freundlichen Grüßen
Angelika Vetter
(für den IPK-Vorstand)

Details

Datum:
19 Oktober
Zeit:
18:30 - 20:00